Online Apotheken

Pharmacy2U von CQC als unsicher und unwirksam eingestuft

Die Care Quality Commission (CQC) hat einen anderen digitalen Gesundheitsdienstleister als unsicher, nicht gut geführt und unwirksam verurteilt.

Das CQC hat Probleme mit der Patientenidentifikation, den Rezepten und der Asthmabehandlung von Pharmacy 2U gefunden.

Es kommt, nachdem der private Online-GP-Dienst Push Doctor in einem vernichtenden Bericht der Gesundheits- und Sozialaufsichtsbehörde auch eine unsichere Versorgung festgestellt hatte.

Die Apotheke 2U betreibt eine Online-Klinik für Patienten, die Konsultationen, Rezepte und Medikamente anbieten. Sie behauptet, die erste und größte Versandapotheke in Großbritannien zu sein.

Pharmacy2U hat bereits Sofortmaßnahmen ergriffen, um einige der Probleme zu beheben, nachdem der CQC-Bericht am 29. Juni veröffentlicht wurde.

Ein Sprecher des in Leeds ansässigen Unternehmens sagte in einer Erklärung, dass Pharmacy2U den Bericht des CQC schätzt und “die vorgeschlagenen Verbesserungen umsetzt”.

“Wir haben den Dienst weiterhin gemäß den Empfehlungen und Leitlinien dieses Berichts betrieben, begrüßen aber die neuen Richtlinien des CQC, die nun speziell für Online-Medizindienste gelten und nach unserer letzten Inspektion in Kraft getreten sind.”

Der CQC-Bericht besagt, dass Probleme mit der Patientenidentifikation aufgetreten sind, da “es noch Zweifel an der Identität des Patienten geben könnte, der ein Rezept beantragt”.

Es gab auch kein System, um das Risiko zu minimieren, dass Patienten unter 18 Jahren heimlich Medikamente erhalten, sagte der CQC.

Es wurde auch festgestellt, dass die Ärzte der digitalen Apotheke Medikamente für den “Off-Label”-Einsatz verschreiben. “Das bedeutete, dass die Patienten sich möglicherweise nicht sicher waren, wie sie die Medikamente bei einer nicht zugelassenen Erkrankung verwenden sollten”, las der Bericht. Dieses Problem wurde nun von der Gesellschaft gelöst.

Es gab auch Qualitätsprobleme bei der Verschreibung, da es kein Überwachungssystem gab. “Das bedeutete, dass der Anbieter nicht sicher sein konnte, dass die Ärzte die Medikamente sicher und effektiv in Übereinstimmung mit ihren Behandlungsprotokollen verschreiben.”

Speziell für die Asthmabehandlung wurde die Behandlung “nicht in Übereinstimmung mit den aktuellen evidenzbasierten Leitlinien und Standards durchgeführt”, sagte der CQC. Auch dies wurde nun wieder von Pharmacy 2U aktualisiert.

Das Unternehmen hatte zuvor Probleme, als Patienten wochenlang ohne wichtige Medikamente auskamen.

Im Januar letzten Jahres berichtete Digital Health News, dass die Apotheke 2U Patienten ohne ihre Medikamente zurückließ, da sie mit technischen Problemen in einer neuen Lagerhalle zu kämpfen hatte. Das Unternehmen sagte, dass das Problem durch die Verlagerung seines Rezeptabgabedienstes in eine neue automatisierte Einrichtung verursacht wurde, was zu “unerwarteten Verzögerungen bei einigen Bestellungen” führte.

Dennoch hat die Internet-Apotheke ihr Geschäft im vergangenen Jahr mit der Eröffnung eines neuen 30.000 Quadratmeter großen Lagers ausgebaut.

Im Mai 2016 stellte das Unternehmen in Leeds eine 3,5 Millionen Pfund umfassende “state of the art verschreibungspflichtige Fulfillment-Fazilität” vor, die seine Kapazität verzehnfachen und den Versand von einer Million verschreibungspflichtiger Artikel pro Monat ermöglichen wird.

Ein Sprecher des Unternehmens, der auf den CQC-Bericht reagierte, sagte auch, dass Pharmacy2U mehr als 180.000 Konsultationen ohne Patientenbeschwerden durchgeführt hat.

Seit letztem Oktober bietet das CQC mehr Kontrolle über digitale Gesundheitsdienste.

Im April hat die Gesundheits- und Sozialversicherungsbehörde gegen potenziell unsichere Online-Verschreiber vorgegangen, die keine angemessenen Identitätskontrollen durchführen oder die Krankengeschichte eines Patienten überprüfen, und ihre dringenden Durchsetzungsbefugnisse genutzt, um die Registrierung auszusetzen oder vier Online-Verschreibern Bedingungen aufzuerlegen.

Die Unruhe der digitalen Gesundheitsdienstleister, die sich als unsicher erweisen, könnte auch darauf zurückzuführen sein, dass das CQC einen risikostrukturierten Ansatz für Inspektionen verfolgt.